Mittwoch, 25. Januar 2006

Lalalala

*rumhüpf und sing*

In einer Woche ist Hessenstein! In einer Woche ist Hessenstein!
*radschlag* *freu* sing*

:)


(Man soll seine Freude ja rauslassen, gell? ;) )

Gute Mentoren, schlechte Mentoren...

Es gibt Menschen, die motivieren einen dazu Bestleistungen zu bringen. Und vor allem: sie ermöglichen es einem, sein Bestes zu geben und zu zeigen was man kann. Sie unterstützen, erklären was zu erklären ist, helfen wenn hilfe von Nöten ist, aber vor allem trauen sie einem einfach auch etwas zu, und gerade das motiviert, noch bessere Leistungen zu zeigen, wenn man sieht das da jemand ist, der mir auch wirklich zutraut etwas können, zu tun, zu erreichen.
Menschen, bei denen man glaube ich gar nicht wirklich schlecht arbeiten kann, selbst wenn man einen miesen Tag hat und überhaupt keine Lust, sieht man an ihnen, wie schön unser Beruf doch sein kann und die Laune und Lust finden sich langsam wieder ein.
Und vor allem, sie ermöglichen es einem, über sich selber hinauszuwachsen, die eigenen Grenzen neu zu erkennen, Dinge zu tun, die man sich vielleicht nicht getraut hätte, nur um festzustellen, dass es eigentlich nur ein kleiner Schritt dahin war und dass es wundervoll ist.
So ein Mensch ist zum Glück meine neue Bezugspflegerin, die auch meine Zwischenbewertung gemacht hat (Ne glatte 1)

Und dann gibt es eine andere Sorte Menschen, die es einem einfach unmöglich machen, irgendetwas gut zu machen. Die einen abwechselnd behandeln als sei man geistig zurückgeblieben und andererseits Dinge erwarten die einfach unmöglich sind.
Leute, die so geschickt in Kompetenzsimulation sind, und so geschickt darin sind, ihre Inkompetenz auf andere abzuladen, dass man nur blöd dastehen kann.
Leute, die es schaffen würden, Florence Nightingale wie den Freddy Krüger der Pflegewelt aussehen zu lassen.
Und Leute, die sich anscheinend von Schülern so sehr in ihrem Arbeitsplatz bedroht fühlen, dass sie sich absolut nichts sagen, alles besser wissen auch wenn es komplett falsch ist und deswegen jeden fünften Satz mit einem 'denn schließlich bin ich die examinierte Kraft und du die Schülerin' schließen.
Mit so einem Menschen habe ich heute zusammengearbeitet und ich hoffe und bete dass ich es nicht mehr muss...

Aktuelle Beiträge

eehhmm?
Ja hi erstmal hab ne kleine frage zu dem foto *hust*...
..HakI.. (Gast) - 10. Apr, 16:54
ich finde auch sooo viele...
ich finde auch sooo viele englische wörter schön! suspicious...
Jule (Gast) - 15. Okt, 12:56
hmmm.... ja... falls...
hmmm.... ja... falls es noch jemanden interessiert,...
Wolkentage - 1. Mai, 22:08
Wo bist du?
Wir haben ja seit langem keinen Kontakt mehr...aber...
Mark (Gast) - 21. Feb, 21:29
ich weiss net um was...
ich weiss net um was es geht, was das für ein...
pia. - 4. Dez, 22:07

Aktuelle Buch-Staben



Julia Tavalaro, Richard Tayson, Michaela Link
Bis auf den Grund des Ozeans

Filmreif


Fluch der Karibik 2


Ab durch die Hecke


Das Haus am See

Bin da, wer noch?


kostenloser Counter


Buch - Staben
Die kleinen Dinge
Filmreif
Fund des Tages
Kranke Schwester
Nebelstreifen
Rumgefragt
Sphärenklänge
Spielkind
Wolken-Bilder
Wortfetzen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren